2013

 

Mehr als ein Monat ist nun seit unserem deutschen Jugendrekord vorbei, in dem ich jede Menge anstrengendes aber auch erfolgreiches Training hatte. Trotzdem haben wir uns nicht auf die Berliner Meisterschaften, an denen auch nichtberliner Vereine teilnahmen, vorbereitet, sondern knallhart durchgezogen, um in diesem Wettkampf am 13.01. den Höhepunkt dieser Serie von Trainingswochen zu sehen. Zusätzlich sollten wir nur unsere Nebenstrecken schwimmen um in den Wochen danach uns auf die folgenden Wettkämpfe mit den Hauptstrecken vorzubereiten. So kam es auch, dass ich Streckentauchen, so wie die 1500m absolvieren sollte, ob ich es nun wollte oder nicht. Obwohl ich erst zwei Wochen vorher, das erste Mal mit einer Druckluftflasche schwamm, konnte ich sogleich gute bis sehr gute Erfolge erzielen. Nichtsdestotrotz stecken noch sehr viel Potenzial und Reserven in mir, wie aber auch nach 6 Monaten Flossenschwimmen nicht anders zu erwarten.

Nächstes Wochenende geht es nach Erfurt zu den Thüringer Meisterschaften, um ganz Deutschland auf mich aufmerksam zu machen!

 

 

  Berliner Wertung offene Wertung
50 m  Flossenschwimmen (FS) 00:20,26 2. Platz 6. Platz
1500 m  Flossenschwimmen (FS) 14:39,81 1. Platz 1. Platz
50 m  Streckentauchen (ST) 00:17,12  1. Platz 2. Platz
100 m  Streckentauchen (ST) 00:41,97  2. Platz 2. Platz
400 m  Streckentauchen (ST) disq.
800 m  Streckentauchen (ST) 07:19,95 1. Platz 1. Platz

 

Am 19. Januar waren wir, die Berliner, an der Reihe als Außenstehende bei den Meisterschaften eines anderen Bundeslandes teilzunehmen. Gleichzeitig sollten wir den Wettkampf als Qualifikation für den Worldcup in Eger, Ungarn nutzen. Dies funktionierte bei mir nicht, wie ich wollte. Gerade auf meinen bisherigen Hauptstrecken, 200 und 400 FS, gab es zu viele Faktoren, die mir mein Ziel verwehrten. Sei es die unzureichende Prüfung meines Materials im voraus oder die Nicht-Nutzung der "Welle", wie wir Flossenschwimmer zu sagen pflegen. Dadurch weiß ich nun immerhin worauf ich im Training noch mehr zu achten habe und was ich schleunigst verbessern sollte, denn der nächste Wettkampf ist auch nicht mehr fern. Da soll alles klappen!

 

100 m  Flossenschwimmen (FS) 00:43,10 3. Platz
200 m  Flossenschwimmen (FS) 01:36,58 4. Platz
400 m  Flossenschwimmen (FS) 03:27,62 2. Platz
800 m  Flossenschwimmen (FS) 07:22,76 2. Platz

 

 

 

Sieben Monate habe ich nun schon Flossenschwimmen trainiert und mit meinen Leistungen muss ich bei den wenigen Wettkämpfen, die ich hatte, den Bundestrainer so aufmerksam auf mich gemacht haben, dass er mich sogar bei seinem Kaderlehrgang des Finswimmings dabei haben wollte. Nun galt es Herrn Riemann auch davon zu überzeugen, dass es keine Fehlentscheidung war. Dazu kam es auch nicht! Bei den vielen Tests, die er mit uns, also mit mir und den Besten aus ganz Deutschland durchführte, gelang es mir sogar einigen davon zu schwimmen und mich hervorragend zu präsentieren. Nach dem Lehrgang wurde ich vor allen sogar noch von ihm gelobt, was wohl nur sehr selten passiert. Mit stolzgeschwellter Brust fuhren wir wieder heim, wo ich sogleich mit neuen Enthusiasmus ins Training einstieg.

 

Gleich wie bei den Offenen Thüringer Meisterschaften sind wir als Berliner Verein außerhalb der Wertung angetreten. Sinn des Wettkampfes war die maximale Ausbelastung nach einigen harten Trainingswochen. Dementsprechende Zeiten waren auch zu erwarten. Anders als bei meinen Mitstreitern aus unserem Verein, lag es bei mir aber hauptsächlich an der unzureichenden Fürsorge zu meinem Material. So passierte es mir, dass ich bei zwei von drei Starts den Schnorchel aus dem Mund verlor und erstmal dafür sorgen musste, dass er wieder an die richtige Stelle kommt bevor ich mit schwimmen anfangen konnte. Daraus folgend befand ich mich sofort in den Wellen der Gegner, welche ich kaum ausnutzen konnte, um schnell zu schwimmen.

Doch nun ist alles geprüft, getestet und vorbereitet, denn nächstes Wochenende steht mein allererster Worldcup an! Wir fahren dafür extra nach Eger/Ungarn. Jetzt habe ich sogar noch die perfekt für mich ausgelegte Flosse, sodass nichts mehr schief gehen kann! Ich platze fast vor Vorfreude und Aufregung!

 

50 m  Streckentauchen (ST) 00:17,46 6. Platz
100 m  Flossenschwimmen (FS) 00:43,72 6. Platz
400 m  Flossenschwimmen (FS) 03:29,38 2. Platz

 

 

 

Nun stand auch mein erster Worldcup an! Immerhin habe ich monatelang darauf hintrainiert. Gleichgesetzt mit den Erwartungen nach einer so langen Vorbereitung, waren auch meine Leistungen. Viermal bin ich gestartet und bin vier deutlich neue Bestzeiten geschwommen. Trotzdem fehlt noch ein ziemlich großes Stück bis ganz nach oben, wie man an den Platzierungen erkennt. Doch davon lasse ich mich nicht beunruhigen.

 

Mein nächster großer Wettkampf ist in gut vier Wochen, so dass ich noch reichlich Zeit habe, mich zu verbessern und meine Leistungen noch höher zu schrauben.

 

 

100 m  Flossenschwimmen (FS) 00:40,44 19. Platz
200 m  Flossenschwimmen (FS) 01:31,62 21. Platz
400 m  Flossenschwimmen (FS) 03:21,08 15. Platz
800 m  Streckentauchen (ST) 07:07,38 9. Platz

 

 Weltcup Eger

 

Vielen Dank an Marcel für das tolle Foto!

 

Wir haben es geschafft! Der Berliner Tauchverband wurde gleich zweimal mit Bronze bei dem Länderpokal 2013 in Erfurt ausgezeichnet. Trotz mehrerer Disqualifikationen haben wir es jeweils im Jugend-, sowie im Erwachsenenbereich auf das Podest geschafft. Durch gute Einzelergebnisse, die auch wieder Bestzeiten waren, half ich unserem Bundesland zu dieser Leistung. In der 4*100m Flossenschwimmen-Staffel der Männer gelang es uns sogar in einer reinen TC FEZ-Besetzung die anderen Bundesländer zu dominieren. Der Wettkampf war sehr erfolgreich für alle beteiligten Berliner Schwimmer und kann somit als gutes Fazit des ersten Trainingsabschnittes der Saison gewertet werden. Nun folgt eine längere Zeit des Trainierens und der Vorbereitungen auf weitere Höhepunkte.

 

 

200 m  Flossenschwimmen (FS) 01:31,73 5. Platz
400 m  Streckentauchen (ST) 03:12,88 6. Platz
800 m  Flossenschwimmen (FS) 07:15,25 5. Platz

 

 

20130309 Länderpokal

 

 

 

Nach zwei Wochen sehr hartem Training nahmen wir an den Süddeutschen Meisterschaften als Trainingshöhepunkt teil. Trotz fehlender Starbesetzung ging ein starkes Feld an den Start. So kam es auch zu meinen Platzierungen. Mit drei offiziellen neuen Bestzeiten und einer neuen Bestzeit über die disqualifizierten 50m FS (0:18,10) bin ich mehr als zufrieden. Nun fängt die heiße letzte Phase an mit den gründlichen und individuellen Vorbereitungen auf die deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften in Rostock und die Deutschen Meisterschaften in Gera und nicht zu vergessen den World Cup in Polen.

 

 

50 m  Flossenschwimmen (FS) disq.
100 m  Flossenschwimmen (FS) 00:40,44 2. Platz
400 m  Flossenschwimmen (FS) 03:23,28 4. Platz
1500 m  Flossenschwimmen (FS) 14:00,20 2. Platz
50 m  Streckentauchen (ST) 00:16,85 4. Platz
100 m  Streckentauchen (ST) 00:38,33 1. Platz

 

 

 

Endlich ist es soweit und es geht in die letzte heiße Phase der Saison. Diese begann mit den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften in Rostock. Mit einer sehr leistungsstarken Mannschaft sind wir angereist um zum wiederholten Mal unseren Titel als "Bester Verein Deutschlands" zu verteidigen. Auch dieses Jahr haben wir es geschafft und ich habe sehr gut dabei geholfen. 3x Gold, 2x Silber und 2x Bronze habe ich im Juniorenbereich erschwommen, so wie zu zwei ersten Plätzen mit der Staffel beigetragen. Mein persönliches Highlight waren die 800 ST bei denen ich jetzt sogar die fünftschnellste Zeit habe, die diese Saison deutschlandweit geschwommen wurde. Nächste Woche geht es gleich weiter mit der 5. Runde der World Cups in Gliwice/Polen und in drei Wochen mit den Deutschen Meisterschaften. Ich bin sehr gespannt und bereit für die anstehenden Wettkämpfe. 

 

100 m  Flossenschwimmen (FS) 00:40,62 4. Platz
200 m  Flossenschwimmen (FS) 01:30,63 3. Platz
400 m  Flossenschwimmen (FS) 03:20,73 3. Platz
800 m  Flossenschwimmen (FS) 07:08,33 1. Platz
1500 m  Flossenschwimmen (FS) 14:11,27 2. Platz
100 m  Streckentauchen (ST) 00:37,89 2. Platz
400 m  Streckentauchen (ST) 03:12,15 1. Platz
800 m  Streckentauchen (ST) 06:45,04 1. Platz

 

 

Juniorenmeisterschaften

 

 

 

Der World Cup in Gliwice, Polen, sollte ein weiterer Höhepunkt in der Saison werden, genauso wie schon der World Cup in Eger. Gleich beim Einschwimmen merkte ich auch, dass das Becken ein "schnelles" ist und fühlte mich daher für meine Starts besonders motiviert. Schon bei der ersten Strecke, den 200m FS, bin ich eine neue Bestzeit geschwommen. Auch wenn es bei den 100m ST danach nicht ganz klappte, habe ich mich nicht beirren lassen und habe bei 400 FS endlich die Hürde von 3:20 unterboten. Einen kleinen Rückschlag musste ich dann aber doch noch hinnehmen, als mir bei den 50m FS der Schnorchel wegrutschte, somit um den Hals hing und ich ohne Atmen durchschwimmen musste. Nachdem ich ihn dann repariert hatte, konnte ich mich aber voll und ganz auf die 4x100m-FS-Staffel konzentrieren, in der ich als Dritter starten sollte. Unser Ziel Bronze zu bekommen, haben wir sogar erreicht und dass mit einer super Zeit.

 

Nun geht es in das Vorbereitungstrainingslager für die Deutschen Meiserschaften nach Lindow. Es wird hart trainiert, aber nicht ohne den Spaßfaktor unberücksichigt zu lassen. Immerhin gehen wir Kart fahren.

 

 

50 m  Flossenschwimmen (FS)  00:19,60   23. Platz
200 m  Flossenschwimmen (FS) 01:30,26
400 m  Flossenschwimmen (FS) 03:19,63  8. Platz 
100 m  Streckentauchen(ST) 00:38,55 11. Platz 

 

 

 

Endlich war es soweit. Meine ersten Deutschen Meisterschaften im Finswimming standen an, auf die ich mich nun monatelang vorbereitet hatte. Anfangs gar nicht damit gerechnet überhaupt schon in der allerersten Saison so weit zu kommen, hatte ich mir nun sogar das Ziel gesetzt mit mehreren Medaillen wieder nach Hause zu fahren.

 

Nach einem erfolgreichen ersten Abschnitt, wo ich in persönlicher Bestzeit Bronze über 400m ST holte und zu einem grandiosen ersten Platz in der 4*200m-FS-Staffel beisteuerte, verlief der zweite und dritte Abschnitt sehr verhalten. Trotz des fünften Platzes im A-Finale über die 50m FS ging ich etwas geknickt und mit hängendem Kopf ins Bett. Doch ich hatte mit dem Tag auch schon abgeharkt und mir vorgenommen den letzten Abschnitt wie den Ersten zu machen. So kam es dann auch. Mit einem weiteren dritten Platz über die 400m FS und einem guten zweiten Platz in der Staffel, konnte ich gut gelaunt den Wettkampf beenden.

 

Nun heißt es Erholung, Regeneration und Spaß, denn die Sommerferien stehen an, in denen ich mir zwar genügend sportliche Aktivitäten vorgenommen habe, aber nichts auf dem Leistungsniveau, welches ich natürlich im August wieder anstreben werde, um noch ein besseres Resultat aus der nächsten Saison zu ziehen.

 

 

50 m  Flossenschwimmen (FS) Vorlauf 00:18,19 6. Platz
50 m  Flossenschwimmen (FS) A-Finale 00:18,18 5. Platz
100 m  Flossenschwimmen (FS) Vorlauf 00:41,04 7. Platz
100 m  Flossenschwimmen (FS) A-Finale 00:41,22 7. Platz
200 m  Flossenschwimmen (FS) Entscheidung 01:33,94 9. Platz
400 m  Flossenschwimmen (FS) Entscheidung 03:19,48 3. Platz
400 m  Streckentauchen (ST) Entscheidung 03:08,15 3. Platz

 

 

400m ST Konzentration vor dem Start