2013

 

Endlich konnte ich wieder seit mehreren Jahren zum Skilaufen! Mit meinem Schwimmverein, dem ich immer noch angehöre, auch wenn ich Flossenschwimmen mache, ging es in das schöne St. Johann in Südtirol. Gleich am Anreisetag ging es auch schon auf die Pisten, oder besser gesagt, neben die Pisten. Auch nicht nehmen lassen, habe ich es mir über die Schanzen im sogenannten "Funpark" zu springen und zu fliegen. Um den extremen Muskelkater von den ersten beiden Tagen loszuwerden, fuhr ich auch zur Abwechslung mal rund 15km Langlauf. Doch danach ging es sogleich wieder mit der Gondel bis auf die Spitze des Berges.

Alles im Allen hatte ich noch nie so viel Freude am Skifahren und generell am Winter.

Und damit ihr auch noch etwas zum Lachen habt, hier ein Video von mir:

 

 

 

 

Obwohl ich zur Sportart Flossenschwimmen gewechselt bin, werde ich niemals das "normale" Schwimmen außer Acht lassen. So kam es, dass ich mit meinem alten Schwimmverein wieder einmal zusammen nach Bückeburg gefahren bin. Ich wollte testen, ob mir die langsamere Art des Fortbewegens immer noch liegt. So kam es auch, dass ich sehr stolz auf mich selbst und meine Leistungen bin, die vollkommen unerwartet in diesem Ausmaß waren. Immerhin war ich manchmal nur knapp eine Sekunde über meiner absoluten Bestzeit. Und das ohne echtes Schwimmtraining. Am Ende habe ich mir durch zwei dritte Plätze auch noch ein kleines Preisgeld verdient. Schwimmen kann ich also immer noch, dennoch werde ich beim Flossenschwimmen bleiben, weil es mir sehr viel mehr Spaß macht und mir die sehr viel höhere Geschwindigkeit einfach gefällt.

 

 

200 m  Lagen 02:27,18 2. Platz
100 m  Rücken - Vorlauf 01:05,85 2. Platz
100 m  Rücken - Finale 01:05,49 3. Platz
100 m  Freistil - Vorlauf 00:58,19 3. Platz
100 m  Freistil - Finale 00:58,85 5. Platz
100 m  Schmetterling - Vorlauf 01:01,92 2. Platz
100 m  Schmetterling - Finale 01:01,76 3. Platz

 

siegerehrung

 

 

Da ich auch weiterhin an Schwimmwettkämpfen teilnehmen werde, fuhr ich auch dieses Jahr zusammen mit dem SV Berolina nun bereits zu meinem zehnten Mal nach Marburg zum Jugendschwimmfest des VFL Marburg. Vollkommen unerwartet ging es gleich von der ersten Strecke an wunderbar los. Ohne Bestzeiten, was ich selbst auch nicht erwartet habe, konnte ich mich bei Einzelstarts, sowie in den Staffeln mit meinen Teamkollegen Nico Nowakowski, Charlie Köppchen und Lukas Ludwig, auf das Podest schwimmen. Am zweiten Tag schwamm ich sogar noch besser und konnte über die 50m Schmetterling und die 100m Lagen sogar neue persönliche Bestzeiten erzielen.

 

Ich denke, gerade weil ich ohne Druck und mit viel Spaß an jeden Start heran gegangen bin, konnte ich solche Zeiten abrufen, auch wenn mir das nötige Training fehlte. Dazu kam aber auch mein Vorteil den ich mir durch das Flossenschwimmen aneignen konnte. So konnte ich nämlich schneller und weiter jede einzelne Tauchphase ziehen und somit meine Defizite in Armkraft ausgleichen, welche unabdingbar für`s Schwimmen ist. Auch wenn ich die Sportart gewechselt habe, würde ich diesen Wettkampf immer wieder gerne mitmachen!

 

 

50 m  Brust 00:33,51 3. Platz
50 m  Freistil 00:25,51 2. Platz
100 m  Lagen 01:01,76 1. Platz
50 m  Rücken 00:29,41 2. Platz
50 m  Rücken - Staffelstarter 00:28,64 5. Platz
100 m  Rücken 01:01,97 1. Platz
50 m  Schmetterling 00:26,97 4. Platz
100 m  Schmetterling 01:00,15 3. Platz