Meine Anfänge

 

Meine Wasserleidenschaft fing eigentlich schon sehr früh an, haben mir meine Eltern erzählt. Denn da, wo andere Kinder schreien, nämlich dann, wenn sie baden sollen, war es bei mir anders. Ich schrie, wenn ich wieder aus dem Wasser raus sollte!

Tim_95-05 Tim_96-03

Wie Ihr seht, hatte ich noch nie Angst vor dem Wasser. Es hat mir schon immer Spaß gemacht, in diesem Element zu sein.

Bei unserem Türkeiurlaub im Mai 2000 war ich ”Wassermaus” nicht aus dem Hotelpool rauszubekommen. Leider konnte ich immer noch nicht schwimmen, sodass ich alleine nur mit Schwimmflügeln ins Wasser kann. Dies gefiel mir selber nicht so ganz. Von daher war es dann für meine Eltern auch kein Problem, mich zu überreden, wie es darum ging, mich für die Sommerferien zu einem Crash-Schwimm-Kurs anzumelden.

Tuerkei_00-05

 

Die Berliner Bäderbetriebe boten einen zweiwöchigen Kurs in Zusammenarbeit mit den Wasserfreunden Spandau 04 an. Jeden Tag wurde für eine Stunde geübt. Als Abschluss winkte die Prüfung zum ”Seepferdchen”. Diese hatte ich schon nach vier Tagen abgelegt. Die restlichen Tage übte ich dann einfach noch an meinem Bruststil oder freute mich auf das Springen vom 3-Meter-Brett.

 

Spandau_000810_a Spandau_000810_b

Nach diesem Erfolg waren meine Eltern der Meinung, dass ich weiter zum Schwimmen gehen sollte und das am besten in einem Schwimmverein. Da in der nächsten Schwimmhalle der SV Berolina ansässig ist, dieser gute Trainingszeiten anbietet, bin ich dann dort gelandet.

Von nun an (seit den Sommerferien 2000) bin ich beim SV Berolina regelmäßig zum  Training gegangen. Die Trainerin Jana Krimmer hatte mich unter ihrer Fittiche genommen und weiter gefördert. Hier lernte ich auch endlich die weiteren Schwimmstile wie Kraul und Rücken.

Jana_Krimmer

 

Nun ging ich schon einige Zeit ein Mal wöchentlich zum Training. Im Juni 2001 durfte ich zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnehmen: den Vereinsmeisterschaften des SV Berolina. Es war schon richtig aufregend.

25 m Kraul-Beine

00:37,16

2. Platz

25 m Rücken-Beine

00:38,38

3. Platz

Vereinsmeisterschaft_010626

Einige Monate des weiteren Trainings gingen ins Land. Nach den Sommerferien gab es einen neuen Trainer (Robin Köppchen) und zwei Trainingseinheiten in der Woche. Am 23.11.2001 fand der Jahresabschlusswettkampf des SV Berolina in der Schwimmhalle Rudolf-Seiffert-Straße statt.

Jahresabschluss_011123-a Jahresabschluss_011123-b

Das Training mit meinem neuen Trainer Robin Köppchen hat viel gebracht. Die Technik wurde verfeinert und der Delfinstil ausgebaut, sodass ich bald auch Delfin-Gesamt schwimmen konnte. Aber auch die Kondition ist nicht zu verachten. Trotz allem ging ich aber gerne zum Training - auch wenn es mal nicht so lief oder ich doch eigentlich lieber mit meinen Freunden spielen wollte.

Das Training ging weiter. Ich wurde zu einem fleissigen Schwimmer. Das regelmäßige Gehen zum Training wurde zur Selbstverständlichkeit. So wurde ich dann auch mit den folgenden Ergebnissen bei der Vereinsmeisterschaft am 25.06.2002 belohnt: 

25 m Rücken-Beine

00:31,65

 1. Platz 

25 m Kraul-Beine

00:48,99

 3. Platz 

25 m Rücken

00:26,11

1. Platz

25 m Brust

00:39,96 

8. Platz

In den Sommerferien wurde dann bei Oma und Opa im Urlaub mal “eben” das Jugendschwimmabzeichen in Bronze abgelegt. Der dortige Schwimmeister war der Ansicht, dass man mich unbedingt fördern müsse. Was ja schon passiert ;-). Denn nach den Ferien ging das Training unvermindert weiter. Im November, am 21. gab es dann wieder den jährlichen Jahresabschlusswettkampf.

50 m Freistil 

00:55,44

1. Platz

50 m Brust

01:08,19

4. Platz

25 m Rücken

00:25,37

1. Platz

25 m Delfin-Beine

00:31,29

1. Platz

Wenn man immer fleißig trainiert kann man auch mit einem Zusatz-Wettkampf belohnt werden. Ich durfte dann noch am 05.12.2002 bei den “Großen” mitschwimmen.

25 m Brust 

00:32,18 

1. Platz

25 m Kraul-Beine

00:31,40

1. Platz

25 m Rücken-Beine

00:27,96

1. Platz

 

 

Jahresabschluss_021121

Da ich mich bei den Wettkämpfen scheinbar ganz gut angestellt hatte und ganz gute Zeiten ge- schwommen war, durfte ich in den nächsten Jahren bei vielen Wettkämpfen mitmachen. Wie es mir erging könnt Ihr unter Wettkämpfe nachlesen.